squash

Ein sportlicher Samstag

Ich will in diesem Beitrag einmal von einem typischen Samstag von mir erzählen. Dabei nehme ich den letzten Samstag als Beispiel.

 

Ein guter Start in den Tag

Mein Samstag fängt meistens um 8 Uhr morgens an. In der Regel stehe ich auf und ziehe mir gleich meine bequeme Jogginghose – und in der kalten Zeit – eine Sportjacke an. Dann gehe ich auch gleich vor dem Frühstück nach draußen und treffe mich mit einem Freund von mir. Dabei gehen wir dann eine ganze Stunde zum joggen. Der Morgensport tut mir einfach unglaublich gut, finde ich.

Als ich dann wieder nach Hause gekommen bin, habe ich erst einmal ausgewogen gefrühstückt. Meistens ein selber zusammengestelltes Müsli aus Haferflocken und verschiedenem Obst.

 

Eine kleine Verschnaufpause

Nach dem Frühstück, also um ungefähr um 10 Uhr, habe ich mir eine Pause gegönnt. Dabei habe ich ein gutes Buch genommen und mich in meinen Lieblingssessel gelegt. Um 12 Uhr habe ich mich dann dem Mittagessen gewidmet. Ich habe mir gefüllte Paprika gemacht.

 

Eine Runde Squash

Danach hat auch schon ein guter Freund von mir angerufen und nach einer Runde Squash gefragt. Ich stimmte natürlich zu, weil ich Squash unglaublich spaßig zu spielen finde. Es ist sehr schweißtreibend und immer actionreich. Insgesamt haben wir zu zweit eine Stunden gespielt.

 

Ein Nachmittag im Heimkino

Nach der Dusche habe ich mich dann noch mit dem Freund, mit dem ich beim Squash spielen war, zum Kaffeetrinken verabredet. Dort haben wir dann eine Stunde lang Neuigkeiten ausgetauscht, bis wir um 15 Uhr dann einen Anruf bekommen haben und beide eingeladen wurden, das heutige Fußballspiel anzuschauen. Da ich ebenfalls sehr fußballbegeistert bin, wollte ich mir das Spiel Köln gegen Bayern nicht entgehen lassen. Obwohl ich nicht in Köln wohne, bin ich ein eingefleischter Köln-Fan. Allerdings mussten wir uns beeilen, wenn wir rechtzeitig da sein wollten, denn das Spiel fing schon in einer halben Stunde an. Wir haben also gleich bezahlt und uns auf den Weg zu Rainer gemacht. Das beste an der ganzen Sache ist, dass dort ein wunderbar bequemes Heimkino auf uns gewartet hat. Rainer hat sich letztes Jahr dieses selbst eingerichtet. Voll ausgestattet mit einem hochauflösenden Beamer, einer großen Leinwand und einer bequemen Sitzcouch, wurde dann gemeinsam das Fußballspiel angeschaut. Zwar konnte Köln nicht den Sieg davontragen, aber wenigstens ist es unentschieden ausgegangen.

 

Ein ruhiger Abend

Nach dem Spiel habe ich mich gleich auf den Weg nach Hause gemacht. Ich wollte unbedingt noch ein wenig Seilspringen bevor ich um 20:15 Uhr dann entspannt mit einem Film den Tag ausklingen lasse. Normal versuche ich 30 Minuten am Stück zu springen. Leider ist mir das am Samstag aber nicht gelungen, weil ich schon vom Joggen und vom Squash spielen ausgelaugt war.

Nach dem Seilspringen habe ich mich noch kurz mit einem Waschlappen abgekühlt und mir Abendbrot gemacht.

Danach habe ich dann den Abend entspannt auf der Couch mit einem Film auslaufen. Um 23:00 Uhr bin ich dann schließlich ins Bett gegangen und auch gleich eingeschlafen.